Die Europäische Union gibt den gesetzlichen Ramen

Im Tierreich gibt es ganz klare Vorgaben der EU mit welchen Stoffen im Bereich Futtermittel und Futterergänzungsmittel gearbeitet werden darf. Diese gelten für Nutz-und Heimtiere. Jeder Stoff muss von der EFSA, gemeinsam mit der EU zugelassen werden und unterläuft vor der Zulassung ganz genau definierte Kurz- und Langzeitstudien. Futterzusatzstoffe die eine Zulassung erlangt haben, werden in dem Feed Addive Register erfasst und veröffentlicht.

Über die Zusatzstoffe in Futtermitteln und deren Zulassung gibt es eine EU-Verordnung, in der genau festgehalten ist wie Zusatzstoffe zu kategorisieren sind, wie sie zugelassen werden, welche Studien gefordert sind und wie diese Zusatzstoffe in den jeweiligen Zubereitungen zu kennzeichnen sind. Diese Verordnung ist die EU-Verordnung 1831/2003.

Mirelan AnimalHealthcare hat sich als seriöses Unternehmen natürlich ausschließlich auf die Verwendung zugelassener Mikroorganismen spezialisiert, obgleich die Vielfältigkeit der zu nutzenden Stämme hier im Vergleich zum Humanbereich, stark eingeschränkt ist. Wir wollen daran arbeiten in den nächsten Jahren auch andere Stämme durch die EFSA und EU zuzulassen. Dies ist ein langer und Kosten aufwendiger Weg, den wir aber in den nächsten Jahren beschreiten wollen.

Übersicht der Mikroorganismen die für Hunde, Katzen und Pferde zugelassen sind

Hunde

Enterococcus faecium

DSM 10663/NCIMB 10415

Lactobacillus acidophilus

DSM 13241

Katzen

Enterococcus faecium

DSM 10663/NCIMB 10415

Lactobacillus acidophilus

DSM 13241

 

Pferde

Saccharomyces cerevisiae 

NCYC Sc 47

Saccharomyces cerevisiae

CBS 493.94

Saccharomyces cerevisiae

CNCM I-1077

Saccharomyces cerevisiae

MUCL 39885